Allgemeine Informationen und Schutzmaßnahmen

Neue Regelungen ab Montag, 25.1.2021:

Ab Montag 25.01.2021, gelten neue COVID-Maßnahmen („Lockdown“), die größten Änderungen sind der neue Mindestabstand von 2 Metern sowie die Pflicht, in gewissen Situationen FFP-2 Masken zu tragen.

Die Maßnahmen enthalten unter anderem folgende Bestimmungen :

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur aus den folgenden Gründen zulässig:

  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens 
    •    Zum Beispiel: Kontakt mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner*in, oder der Kontakt mit einzelnen engsten Angehörigen (z.B. Eltern, Kinder, Geschwister) bzw. einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt wird. In diesen Fällen muss auch der Mindestabstand nicht eingehalten werden.
    •  Zum Beispiel: zum Supermarkt, zum Arzt oder zum Friedhof gehen
    •  Achtung: Eine oder mehrere Personen aus einem Haushalt darf/dürfen nur eine Person aus einem anderen Haushalt treffen.
  • Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung (z.B. Spaziergänge, Joggen, mit dem Hund Gassi gehen)
  • Betreuung, Pflege- und Hilfsleistungen
  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Berufliche und Ausbildungs-Gründe, sofern erforderlich
  • Für unaufschiebbare behördliche oder gerichtliche Wege (z.B. Termine beim BFA oder BvWG)

Mindestabstand und FFP2-Maske:

  • An öffentlichen Orten ist ein Mindestabstand von mindestens 2 Metern gegenüber Personen einzuhalten, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Achtung: Das Tragen einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil (oder einer gleichwertigen bzw. höherwertigen Maske) ist unter anderem für folgende Bereiche verpflichtend:
    • In allen derzeit geöffneten Geschäften (z.B. Lebensmitteleinzelhandel, Apotheken, Drogerien, Postämter, etc.)
    • Öffentliche Verkehrsmittel (U-Bahn, Straßenbahn, Bus, Zug etc.) und Fahrgemeinschaften
    • Märkte (indoor und outdoor)
    • Gastronomie – sofern geöffnet (z.B. beim Abholen von Speisen und in Betriebskantinen)
    • Bei Verwaltungsbehörden  (z.B. BFA) und  Verwaltungsgerichten (z.B. BVwG)

Zusätzlich zur FFP2-Maske ist in den oben genannten Fällen der Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt ab dem Alter von 14 Jahren. Ab 6 Jahren kann stattdessen ein Mund-Nasen-Schutz („Maske“) getragen werden. Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasen-Bereich nicht abdecken.

Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske gilt nicht für Schwangere oder für Personen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann. Stattdessen kann ein Mund-Nasen-Schutz („Maske“) getragen werden.

Veranstaltungen/Treffen

  • Veranstaltungen sind verboten.

Universität, Schulen und Kindergärten:

  • Der Fernunterricht bleibt aufrecht
  • Betreuungsmöglichkeiten bei Bedarf

Sport und Freizeit:

  • Individual- und Freizeitsport im Freien ist erlaubt (auch Eislaufen, Skifahren etc.), wenn es dabei nicht zu Körperkontakt kommt. Der Mindestabstand von 2 Metern muss gewahrt bleiben.
  • Mannschafts- und Kontaktsportarten (z.B. Fußball, Basketball) sind nicht erlaubt.

Einreise nach Österreich

Achtung, ab 19. Dezember 2020 gelten strengere Einreisebeschränkungen. Personen, die aus dem Ausland nach Österreich einreisen, müssen in der Regel 10 Tage in Quarantäne. Nach dem 5. Quarantäne-Tag gibt es die Möglichkeit sich mit einem PCR-Test oder einem Antigen-Test „freitesten“ zu lassen. Für einige wenige Länder oder Fallkonstellationen gelten diese Quarantänebestimmungen nicht. Bitte informieren Sie sich genau, z.B. auf der Webseite des Sozialministeriums.  

Neu seit 15.01.2021

Personen, die nach Österreich reisen, müssen sich seit 15. Jänner 2021 vor der Einreise elektronisch registrieren (Pre-Travel-Clearance – PTC). Das elektronische PTC-Registrierungsformular finden Sie hier: Deutsch und Englisch.

Informationen für Erkrankte und Kontaktpersonen

Wenn Sie Kontakt mit einer infizierten Person hatten oder mit dem Corona-Virus infiziert sind, erhalten Sie einen sogenannten „Absonderungsbescheid“, hier finden Sie Informationen dazu in mehreren Sprachen.

Mehrsprachige Infos des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz: https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Aktuelle-Informationen-in-Fremdsprachen-.html

Mehrsprachige Informationen der NGO Zebra: https://zebra.or.at/aktuelles?detailId=79

Informationen des ÖIF in mehreren Sprachen: https://www.integrationsfonds.at/coronainfo/


Weitere Informationen und Schutzmaßnahmen


Informationen über Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus:
Deutsch | Englisch | Arabisch | Dari/Farsi | Paschto | Somali | Russisch | Amharisch | Leichte Sprache

Informationen zur richtigen Handhabung von Mund-Nasen-Schutz in verschiedenen Sprachen:
Deutsch | Englisch | Arabisch | Dari/Farsi | Paschto | Somali

Weitere Infos und Updates auf der offiziellen Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Neue Entwicklungen in Österreich, FAQs and Videos in vielen verschiedenen Sprachen auf der Website des Österreichischen Integrationsfonds

Häufig gestellte Fragen und Antworten in verschiedenen Sprachen (erstellt von der Stadt Wien)
Englisch | Arabisch | Dari/Farsi | Russisch

Mehrsprachige Sendereihe von Radio Orange 94.0 zu COVID-19 auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi und Somali

Informationsmaterial von IOM (derzeit in 32 Sprachen)
Audiodateien von IOM (derzeit in 12 Sprachen)

Gratis App von uugot.it mit weitere Informationen in verschiedenen Sprachen und Untertiteln für ORF Sendungen über COVID-19


Informationen für das Bundesland Wien

Mehrsprachiger Info-Service:
Deutsch | Englisch | Arabisch | Farsi | Paschto | Russisch | Kurdisch

Videos für Kinder (Stadt Wien): Informationen zum Corona-Virus mit Untertiteln in mehreren Sprachen